Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Hier finden Sie alle aktuellen Themen der W. Müller GmbH. Seien es Produkte, Messen oder die neusten Termine ... all dies finden Sie hier.

Nachfolgend finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten rund um die W. Müller GmbH und unsere Produkte.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der Messen, auf denen wir vertreten sein werden. Informieren Sie sich über die jeweilige Verlinkung und besuchen Sie uns - Wir freuen uns auf Sie!

Nachfolgend finden Sie unsere aktuellen Stellenangebote.


PCR in Kosmetikverpackungen? Alles eine Frage der Technologie.

W. MÜLLER verfügt über jahrelange Erfahrung mit dem Einsatz von PCR zur Herstellung von Hohlkörpern im Blasformverfahren. Mit dem hauseigenen ReCo3 genannten 3-Schicht-Co-Extrusionssystem können Flaschen hergestellt werden, die aus einer PCR-Schicht bestehen, die innen und außen von einer Neuware-Schicht umgeben ist. Auf diese Weise kann in der Verarbeitung Neuware durch PCR ersetzt, und trotzdem unerwünschte Migration aus dem PCR reduziert werden.
Weiterlesen...

Neue Technikumsleiterin will Digitalisierung und Rezyklateinsatz vorantreiben

Troisdorf, 28. Januar 2021. Varinia Ruano hat zum Jahresbeginn die Position der Leiterin des Technikums bei dem Spezialisten für Extrusionsblasformen W. MÜLLER GmbH übernommen. Die Ingenieurin will vor allem nachhaltige Technologien und digitale Prozesse entwickeln und etablieren.

Ruano war 2018 in das Unternehmen eingetreten und dort zunächst als Mitarbeiterin im Technikum tätig. Ihre Ausbildung als Wirtschaftsingenieurin in Finnland hatte sie zuvor mit einer Masterarbeit im Bereich Extrusionsblasformen am IKV in Aachen abgeschlossen. In dieser Zeit konnte sie bereits erste Kontakte zu ihrem jetzigen Arbeitgeber knüpfen. Zuvor hat Ruano in Guatemala einen Bachelor in Chemieingenieurwesen erworben.

Als wichtigste Themen für die kommenden Monate sieht sie die Digitalisierung der Entwicklungsprozesse, den vermehrten Rezyklateinsatz und Wege zur Materialeinsparung ohne Kompromisse bei den Eigenschaften und der Qualität der hergestellten Produkte.

Dazu Geschäftsführerin Brigitte Müller: „Das Unternehmen W. MÜLLER definiert sich traditionell über seine Innovationskraft in den Bereichen Extrusion und Blasformen. Mit Frau Ruano leitet jetzt eine Persönlichkeit unser Entwicklungsteam, die unsere Arbeit noch stärker an den aktuellen Themen unserer Zeit ausrichten wird. Dabei werden wir Antworten auf die drängenden Fragen rund um die Kreislaufwirtschaft geben und dabei insbesondere nach Lösungen suchen, wie sich der ökologische Fußabdruck blasgeformter Verpackungen und ihres Herstellprozesses minimieren lässt.“

 

 

Weitere Informationen:Redaktioneller Kontakt, Belegexemplare:
Annina Schumann
W. MÜLLER GmbH
Am Senkelsgraben 20
D-53842 Troisdorf-Spich
Tel.: +49 (0) 22 41 / 96 33-0
a-schumann(at)w-mueller-gmbh.de
www.w-mueller-gmbh.de
Konsens PR GmbH & Co. KG
Philipp Lubos
Im Kühlen Grund 10
D-64823 Groß-Umstadt
Tel.: +49 (0) 60 78/93 63-0, Fax: -20
mail(at)konsens.de
www.konsens.de

 

 

 

Beste Voraussetzungen für die
Entwicklung optimaler Behälter

Hier zum Interview mit Frau Varinia Ruano

Pressemitteilung

PDF downloaden

Weihnachten 2020

Dieses Jahr haben wir uns für eine Investition in die Aufforstung deutscher Wälder entschieden.
Lesen Sie hier mehr über das Projekt!

Wir wünschen Ihnen allen frohe Weihnachten und einen guten und vor allem gesunden Start ins neue Jahr 2021!

Ihr W. MÜLLER Team

Plast.tv

Das Fernsehen für die Kunststoffindustrie

Lesen Sie mehr...

Johannes Schwarz neuer Verkaufsleiter bei W. MÜLLER

Troisdorf-Spich, im März 2020. Johannes Schwarz leitet seit dem 1. Februar 2020 den Verkauf der W. MÜLLER GmbH, Hersteller von Extrusion-Schlauchköpfen. Schwarz ist ausgewiesener Branchen-Profi mit über 20jähriger Erfahrung, unter anderem als Geschäftsführer, Produktions- und Vertriebsleiter großer europäischer Blasform-Unternehmen.

Als vorrangige Ziele für die kommenden Jahre nennt Schwarz den Ausbau und die Vermarktung der bestehenden Produktpalette von W. MÜLLER. Ein Fokus soll dabei auf der Entwicklung von neuen Technologien in der Extruder- und Blasformtechnik z.B. für die Verarbeitung von Post-Consumer-Rezyklaten (PCR) in Mehrschichtsystemen für Verpackungsanwendungen liegen. Darüber hinaus plant Schwarz, eine neue Technologie für das Schäumen von blasgeformten Hohlkörpern zu etablieren. „W. MÜLLER wird zukünftig den Fokus auf den gesamten Bereich der Herstellung eines optimalen Schlauches für den Blasformbetrieb legen, und daher verstärkt Extruder und Komplettlösungen anbieten, um Kunden neben den bewährten Schlauchköpfen auch für den Extrusionsprozess wesentlichen Teile aus einer Hand liefern zu können“, so Schwarz. „Dabei werden wir in allen Bereichen unsere eigenen, bekannt hohen Qualitätsansprüche erfüllen. Regional werden wir unter anderem das hohe Marktpotenzial in Asien nutzen.“

1976 gegründet, ist die W. MÜLLER GmbH mit Sitz in Troisdorf-Spich bereits in zweiter Generation als Familienunternehmen im Markt präsent. Das Portfolio umfasst Extrusion-Schlauchköpfe und Extruder für das Blasformen. Die Systeme werden häufig zur Herstellung von Verpackungen, auch mehrschichtiger Hohlkörper, eingesetzt. Sie sind mit allen gängigen Blasformmaschinen kompatibel und auch als Nachrüstsatz verfügbar. Alle Produkte zeichnen sich durch hohe Qualität, geringen Wartungsaufwand und Bedienfreundlichkeit aus, ergänzt durch einen umfassenden Kundenservice mit kompetenter Beratung sowie kurzen Reaktionszeiten bei Ersatzteil-Lieferungen und Techniker-Entsendungen. Darüber hinaus nehmen alle Mitarbeiter des Unternehmens an einem kontinuierlichen Weiterbildungsprogramm teil, um für die Anforderungen der Zukunft gerüstet zu sein.

 

Weitere Informationen:Redaktioneller Kontakt, Belegexemplare:
Annina Schumann
W. MÜLLER GmbH
Am Senkelsgraben 20
D-53842 Troisdorf-Spich
Tel.: +49 (0) 22 41 / 96 33-0
a-schumann(at)w-mueller-gmbh.de
www.w-mueller-gmbh.de
Konsens PR GmbH & Co. KG
Philipp Lubos
Im Kühlen Grund 10
D-64823 Groß-Umstadt
Tel.: +49 (0) 60 78/93 63-0, Fax: -20
mail(at)konsens.de
www.konsens.de

 

 

 

Qualität hat immer Konjuktur

Hier zum Interview mit Herrn Johannes Schwarz

Pressemitteilung

PDF downloaden

Kompensation unserer Langstreckenflüge

Urkunde Kompensation

Dieses Jahr haben wir uns nun schon zum zweiten Mal dazu entschieden, keine Weihnachtsgeschenke um die Welt zu schicken.

Stattdessen versuchen wir das Fest der Nächstenliebe im besten Sinne zu nutzen und etwas an Projekte weiterzugeben, die sich zum Wohle der Gesellschaft, Umwelt oder der Entwicklungshilfe einsetzen. 

Dieses Jahr ist unsere Wahl auf das Kompensieren unserer Langstreckenflüge gefallen. Das Kompensieren von Flügen ist inzwischen ein gern genutzter Ausgleich für Flüge, die sich nicht vermeiden ließen. Hierbei wird das ausgestoßene CO² in einen Wert umgewandelt, der dann an Klimaschutzprojekte in aller Welt gespendet werden kann. Natürlich verbraucht das Nicht-fliegen am wenigsten CO² Emissionen. 
In unserem geschäftlichen Alltag lässt sich dies aber nicht komplett vermeiden und manchmal ist uns ein persönlicher Besuch bei unseren Kunden und Partnern vor Ort auch sehr wichtig. 

Daher haben wir unsere unvermeidbaren Emissionen von 74.000 kg im Jahre 2019 auf 100.000 kg aufgestockt und kompensiert. Profitiert hat davon ein Projekt in Indien, in dem den Einwohnern sauberes Trinkwasser zur Verfügung gestellt wird. In Indien sterben jährlich über 2 Millionen Kinder an Krankheiten, die unter anderem über das Trinkwasser übertragen werden. Durch ein System, in dem das Trinkwasser chemisch gereinigt wird, kann dieser Gefahr vorgebeugt und die Einwohner mit sauberem, ungefährlichem Trinkwasser versorgt werden!

Lesen Sie hier mehr über das Projekt... 

Sehen Sie hier unser Kompensationszertifikat ein...

Ihre Muster auf einen Blick

Musterflaschen

Woran könnte man die Vielseitigkeit unserer Schlauchköpfe und deren Qualität besser demonstrieren, als an den Produkten die dabei herauskommen?

Wir haben drei unterschiedliche Mustertaschen entwickelt, die die Vielseitigkeit und unseren hohen Qualitätsstandard anhand von Flaschenmustern demonstrieren. 
Und praktisch sind sie auch noch. Denn unsere Muster sind gerade so groß, dass sie perfekt für Ihre Pflegeprodukte benutzt werden können, wenn Sie auf Reisen gehen. Sie haben ein Fassungsvermögen von 70 ml und kommen in einem 1L Kulturbeutel, der für das Mitführen im Handgepäck bei Flugreisen zugelassen ist. 

Es gibt drei verschiedene Themen: CoEx, Eye-Catcher und Nachhaltigkeit. In jeder der drei Thementaschen sind 4 Flaschen zu finden, jede mit Ihren ganz besonderen Eigenschaften, die ihnen der Schlauchkopf verliehen hat, auf dem sie produziert werden können. Ein W. MÜLLER Schlauchkopf. 

 Lesen Sie hier mehr zu den Eigenschaften Ihrer Muster...

Kamelle mit Köpfchen

W. MÜLLER Azubis führen eigenständig Aufträge durch und unterstützen damit Karnevalsvereine in der Umgebung.

Das Mittelständische Unternehmen aus Troisdorf Spich bemüht sich schon immer darum, jedes Jahr in verschiedenen Berufsbildern junge Leute sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblich-technischen Bereich auszubilden. Seit kurzem hat W. MÜLLER eine spannende Projektarbeit in die betriebliche Ausbildung integriert, die nun mit verschiedenen Inhalten mit jedem Ausbildungsjahrgang durchgeführt wird.
In diesem Jahr haben sich alle 6 Azubis aus den Bereichen der Industriekaufleute, Industriemechaniker, Mechatroniker und dem Technischen Produktdesign zu einem eigenen kleinen „Unternehmen im Unternehmen“ formiert und führen selbstständig einen Auftrag von der Akquise, bis hin zur Produktion und Auslieferung durch. Lesen Sie hier mehr...


Unternehmer für Unternehmer!

Unternehmertum in ärmeren Ländern unterstützen: Für Brigitte und Christian Müller der entscheidende Schlüssel zu einer Welt mit weniger Armut.

Deshalb ist die W. MÜLLER GmbH dem Netzwerk "Unternehmer für Unternehmer" der internationalen Hilfsorganisation Oxfam beigetreten – einer Initiative, die tatkräftige Menschen in ärmeren Weltregionen dabei unterstützt, sich aus eigener Kraft eine wirtschaftliche Existenz aufzubauen.

Lesen Sie hier mehr über die Initiative und die Statements unserer Geschäftsführer Brigitte und Christian Müller.


Überzeugen statt entscheiden - Andreas Kandt im Interview

Seit Oktober haben wir einen neuen Mitarbeiter: Dipl. Ing. Andreas Kandt, Business Development Manager.

Was sind seine Aufgaben? Wie geht es mit dem Unternehmen weiter? Was will er bewegen?

Im Interview eröffnet er einen ersten Blick auf seine Ideen und Denkansätze und erklärt, wie er einen der wohl spannendsten Jobs ausfüllen will, den W. MÜLLER in jüngerer Zeit zu vergeben hatte.

Andreas Kandt im Interview...


Interview mit Christian Müller - Die Geschäftsführung im Dialog

Die Blasform-Branche hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Wachsender Kostendruck und aktuelle Werkstoff-Trends stellen die Blasform-Maschinenbauer und ihre Kunden vor immer neue Herausforderungen. Gleichzeitig eröffnet die derzeitige Entwicklung in Richtung Mehrschicht-Extrusion und Gewicht-sparenden Produktdesigns zahlreiche neue Chancen, die es zu nutzen gilt.

Wir befragten Dipl.-Ing. Christian Müller, Geschäftsführer der W. MÜLLER GmbH und zugleich Vorsitzender des VDI-Fachausschusses Blasformtechnik, zu aktuellen Herausforderungen und Branchentrends – und wie das von ihm und seiner Schwester geleitete Unternehmen sich fit macht für die Zukunft.

Christian Müller im Interview...


Interview mit Jens Schlueter, General Manager W. Müller USA, Inc.

Seit Anfang Juni hat die W. Müller USA, Inc., eine neue Leitung. Der neue Mann an der Spitze ist Jens Schlueter – ein Mann, der sich in den USA bereits durch frühere Jobs sehr gut auskennt. Wir sprachen mit ihm über seine Erfahrungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten und über seine Pläne für die Zukunft.

"Wenn einem in Deutschland jemand eine Visitenkarte mit dem Titel „General Manager“ in die Hand drückt, hat man es in aller Regel mit einer Person in Business-Kostüm oder -Anzug zu tun. Jens Schlueter ist da erfrischend anders: Legeres Hemd, bequeme Hose.  Understatement? Nein, eher gelebte Kultur. Natürlich könnte und kann Schlueter auch Anzug. Aber wer sich eine Weile mit ihm unterhält, der kommt schnell drauf, dass dem Mann hochgekrempelte Hemdsärmel besser stehen als Schlips und hochgestochenes Gerede: Der neue Geschäftsführer der W. MÜLLER USA, Inc. kommt in etwa so daher, wie man sich hierzulande einen Amerikaner vorstellt."

Lesen Sie hier das gesamte Gespräch...